Und dann bist du bei dir…

Drei Jahre ist es her, seit ich mein Allein-sein gewählt hatte.

Zuerst war es ein reiner Schutzmechanismus. Ich musste mich abschotten von all den Lügen, der Manipulation, dem emotionalen Missbrauch.

Was erst erduldet aus Liebe wurde unerträglich.

Kraft brach aus mir hervor und ich brach aus.

Nach der ersten Zeit, in der mein System verrückt gespielt hatte und ich mich gegen deine Stalkeraktivitäten wappnen musste, kehrte die erste Ruhe ein.

Ich versenkte mich in tiefe Stille. Abgeschottet von der Außenwelt begann ich, die Wunden, die dein narzisstisches Wesen in mir aufgerissen hatte, zu kitten.

Nie habe ich mehr geweint in meinem Leben. Die Tränen flossen unaufhaltsam bei jedem Schritt der Aufarbeitung.

Das tat gut, obwohl es schmerzte.

Mit jeder Träne wurde es leichter. Und es waren wirklich viele Tränen.

Die Arbeit an mir war beschwerlich.

Alles Vertrauen, der Glaube an mich, mein Selbstwert…einfach alles war wie ein Gebiet nach dem Bombenangriff.

Offene, blutige Wunden, in denen es brannte wie Höllenfeuer.

Ich redete nicht viel und nur wenige Freunde waren geblieben.

Es waren die, die mich von Herzen liebten und mit mir durch Höhen und Tiefen gingen.

Erst konnte ich nicht mal mit ihnen reden.

Die Scham war zu groß. Die Angst, dass sie mich abstoßen würden wie,ein Geschwür, das eiterte, schwelte in mir.

Doch, was soll ich sagen, sie blieben und ich heilte.

Mein Vertrauen in mich, meine Fähigkeiten und mein Potenzial wuchsen, meine Gaben erweiterten sich und mir wurde eines klar.

Diese Erfahrungen und Erkenntnisse kommen nicht nur mir zugute, sondern vielen Menschen da draußen.

Menschen, die Tiefen erlebt hatten, die wie ich durch die Hölle gegangen waren und tiefe Traumata hatte.

Durch Stille, Selbstreflexion und Tiefenarbeit hatte ich meine Selbstheilungskräfte und mein Licht wieder aktiviert.

Und nicht nur das.

Ich bin endlich bei mir angekommen.

In meiner Liebe und meinem Frieden.

Ich brauche nichts mehr und freue mich über das, was mir das Leben schenkt.

Ich erwarte absolut nichts mehr von Menschen. Sie können bei mir sein, wer sie sind.

Ich bin authentischer, ehrlicher, kraftvoller, energetischer und lichtvoller als je zuvor.

Mein Leben wird genossen in jedem Atemzug.

Ich gehe allein durchs Leben und der, der sich liebevoll anschließt, ist herzlich willkommen.

Es gibt weder Drama noch Oberflächlichkeit mehr in meinem Leben.

Wer die Tiefe des Seins nicht erträgt, in der ich in aller Einfachheit lebe, darf sich gerne anderem zuwenden.

Mein Sein ist friedlich und ruht in sich.

Heute danke ich für die Erfahrungen, die ich machen durfte und freue mich über das, was ich weitergeben darf.

Alles Liebe

*L I C H TMensch*

Werbung

2 Kommentare zu „Und dann bist du bei dir…

  1. Liebe Andrea, dein Schreiben ist so herrlich erfüllt von Authentizität und Verbundenheit. Toll!
    Dadurch dass mein geliebter Mann im feb. heimgegangen ist ins Licht, bin ich in einer intensiven Zeit mit mir und dem, was immer da ist… dem Licht, dem Liebhaber allen Lebens
    Ganz iebe Grüße schickt dir Marina ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s